Direkt zum Inhalt der Seite springen

Zgoll | zgoll:lab

zgoll:lab Das Labor der Möglichkeiten

Entdecken, erarbeiten,
entscheiden im Workshop

Im zgoll:lab wird ausprobiert, getestet, geplant: Im Rahmen von individuellen Workshops erarbeiten wir gemeinsam mit unseren Kunden, Architekten, Fachhändler und Möbelhersteller Raum-Technik-Konzepte. Untergebracht auf rund 200qm in der ehemaligen Scheune, erlaubt ein flexibles Open Space- Konzept die Erstellung von Mock-Ups für verschiedenste Raumgrößen.

Grundrisse können auf den Boden projiziert werden, schienengeführte Paneele mit unterschiedlichen Displayarten in verschiedenen Größen ermöglichen den Darstellungsvergleich von Schriftgrößen, Displaygrafiken und Bildern unter Originalbedingungen.

Früher Scheunenbalken, heute Arbeitstisch

Einzigartig und der Historie des originalen Blecherhofs besonders verbunden ist der große Arbeitstisch in der Mitte des Raumes: Hergestellt aus den alten Dachbalken der Scheune und zum Teil noch mit sichtbaren Brandflecken einer vergangenen Beinahe-Katastrophe, erinnert er an die bäuerliche Vergangenheit dieses besonderen Ortes. Gleichzeitig schaffen die in den Tisch neu eingelassenen Anschlüsse und Mikrofone den Brückenschlag zum Gegenwart und Zukunft des zgoll: blecherhofs. 

Technische Features auf einen Blick

270° berührungssensitive Display-Wand

Mobiles Webexboard

Tisch mit Anschlussfeldern und elektrisch ausfahrbarem HDMI Kabel

Bodenprojektor

Wandprojektor

Microsoft Surface Hub 2s

70“ Windows Collaboration Board

90“ Profidisplay HD

98“ Profidisplay in 4K

360° Kamera

LED Wand

Arbeiten im 360-Grad-Modus

Angrenzend an diesen Open Space-Bereich befindet sich das eigentliche Herzstück des zgoll: labs. Von drei Seiten umgeben von berührungssensitiven Displays und zusätzlich ausgestattet mit einem mobilen Webex-Board spielen wir hier die verschiedenen technischen Möglichkeiten anhand von Referenzbildern, Grundrissen, bildlichen Darstellungen und weiteren Quellen durch und konkretisieren die Pläne immer mehr.

Nach und nach entsteht ein Pflichtenheft für jeden Raum, das (Innen-)Architekten, Händlern und Herstellung als Leitfaden für die weitere Planung dient. Eine 360°-Kamera zeichnet die Ergebnisse auf: So können sich alle Beteiligten auch nach dem Workshop die Ergebnisse noch perfekt vergegenwärtigen.